A LOVELETTER...TO ALL OF US!

Man sagt am Anfang ist es hart, mittendrin chaotisch und dann wird es wunderbar.

Dem stimmen wir voll zu auch wenn wir so manche Phase gerne vorgespult hätten...so wird so Manches was man sich am Anfang leicht und schnell erledigt vorstellt zum Grossbaustellen-Projekt!

Wir sind Krisen erprobt: haben in den über 3 Jahren seit wir am Spalenberg sind so ziemlich jede Herausforderung, die es gibt angenommen und gemeistert. Das beginnt bei „wir stampfen aus dem Nix einen Pop-Up Store aus dem Boden“ bis hin zu „Oh Hallo Pandemie“ und die damit verbundene Ungewissheit, ob und wie es weiter geht. Wie wir das geschafft haben? Wegen UNS! Weil wir ein Team von starken Frauen sind, die Träume und Visionen haben und alles dafür tun diese auch umzusetzen. 

Nicht nur jetzt in Zeiten des Umbruchs, aber vor allem für die letzten Wochen und Monate wollen wir an dieser Stelle Danke sagen und eine Liebeserklärung aussprechen:

DANKE für die besten, unermüdlichen und wunderbarsten Mitarbeiter. Für Kolleginnen, die auch nach einer 11 Stunden Schicht noch lachen können und aufmunternde Worte füreinander haben. Für ein Team, das zusammen anpackt und sich gegenseitig den Rücken freihält und das beste für die Andere im Sinn hat. Danke dafür, dass nach einem strengen Tag immer noch Verständnis füreinander ist und die Frage gestellt wird „Hey wie geht’s Dir? Kann ich Dir helfen?“.

Das ist nicht selbstverständlich und das wissen wir! Wir sind dankbar für Mitarbeiter, die sich ins kalte Wasser werfen (lassen) und da anpacken wo es grade jemanden braucht - auch wenn sie noch nie die Kaffeemaschine bedient haben oder nicht sicher sind wie der Labeldrucker funktioniert, es aber trotzdem wagen! Danke an Mitarbeiter, die Geduld und Nachsicht haben, wenn sich schon wieder mal der Dienstplan ändert und sich die Schicht spontan verschiebt. Danke für Mitarbeiter die sich sogar überlegen ihre Vorlesungen so zu legen, dass man vielleicht doch noch über den Mittag aushelfen könnte, wenn es streng ist.

Wir sind so froh Mitarbeiter zu haben, die für uns mitdenken, Lösungen finden und sich kreativ und mit Herzblut in dieses gemeinsame Projekt einbringen. Danke, dass Ihr Fragen stellt - auch die kritischen, die wir vielleicht nicht immer hören wollen, die aber gestellt werden müssen.

Das HEJKØH war so wie es ist, wegen der Menschen, die es aufgebaut haben, die Teil davon waren und noch immer sind, die aus neuen Jobs und entfernten Städten mit uns mitfiebern und sich uns verbunden fühlen. Ehemalige Kolleginnen, die einspringen selbst wenn sie eigentlich schon einen festen 100% Job haben. 

Danke an unsere Freunde und Familien, die mit anpacken, Wände streichen, Regale bauen und daheim den Laden schmeissen während wir es bei der Arbeit tun.

Wir haben einen Ort geschaffen, der ein Zuhause sein soll: Für Euch unsere Gäste, aber auch für uns. Einen Ort an dem man zusammen an etwas Tollem schafft, man sich unterstützt und voneinander lernt, denn zusammen wird alles halb so schlimm und doppelt so schön. Daran glauben wir ganz fest und sind immer noch WIR -  auch und besonders als JOYNE, sind wir united in Joy!

Wir freuen uns auf all das Grossartige, das noch kommt, und laden Euch herzlich ein Teil davon zu sein und sagen ein riesen grosses DANKE!